MAMA

Mondays 10 | Wie geht´s dir? SCHEIßE!

Manchmal, wenn ich allein daheim bin, dann fluche und schimpfe ich. Ich meckere gerne so vor mich hin. Ich stampfe also so durch die Wohnung und schimpfe wie ein Rohrspatz. Denn das tut unheimlich gut und deshalb werde ich definitiv nicht damit aufhören.

Schließlich dürfen wir Mama´s uns auch mal scheiße fühlen. Wir müssen nicht perfekt sein und auch nicht immer dankbar. Wir sind nicht nur Mama, Freundin oder Ehefrau, sondern Menschen mit eigenen Bedürfnissen, Empfindungen und Wünschen!

Also flucht wenn ihr sauer seid und kotzt euch bei euren Mädels aus! Keine Hemmungen haben! Diese wunderbaren Mama´s zeigen euch wie das so geht . . .

mondays10_scheisse_zitrone

 

Aileen von “in my life”

aileen_inmylife

“Oh ja!!! Wer hat sie nicht? Ich verdränge/vergesse sie allerdings relativ schnell. Da ich als Frau sowieso immer unter Stimmungsschwankungen ‚leide‘!”

 

Patrycja von “Milch und Honig”

patrycja_milchhonig

“Klar – immer eine Woche bevor ich meine Tage bekomme 😀 Da bin ich sehr anfällig und möchte dann immer der ganzen Welt helfen und sie auch retten. Das ist dann nicht einfach, weil ich dabei entweder auf Wolke sieben schwebe oder total traurig bin und jede Situation mich aus der Fassung bringen kann…sehr sensibel eben…”

 

Christine von “nine.loves.art”

christine_nine-loves

“Willkommen in der Realität! Muttersein sind nicht nur Glücksmomente, rosarote Wolken und gut erzogene Kinder. Nein, Muttersein ist allem voran eins: SCHLAFMANGEL! Im ersten Jahr ist doch an regelmäßigen Schlaf nicht zu denken (wenn man stillt, schonmal gar nicht) und auch danach gibt es noch genügend durchwachte Nächte, die einen manchmal echt zum Verzweifeln bringen. Kindern können auch wirkliche ARSCHLÖCHER sein (verzeiht meine ehrlichen Worte, aber manchmal hilft nur die schonungslose Wahrheit): sie nerven und drängeln und wüten, wenn wir eh keine Geduld haben, sie manipulieren uns, sie bekommen Schrei-Wut-Trotzanfälle in der Öffentlichkeit (die genervten Blicke mancher kinderlosen Passanten gibts gratis dazu), sie fordern permanent ein (und natürlich nicht nur immaterielles) und sie sind manchmal einfach schrecklich undankbar! SO! Da ist sie die Wahrheit! Sich einzureden, dass alles immer nur toll ist nützt nichts! Immer nur so zu tun, als hätte man keine Probleme dieser Art, ist schlichtweg gelogen! Einfach dazustehen und es auch mal aussprechen – dann geht es gleich viel besser :)”

 

Caroline

caroline_cara-explores

 

“Das Kind hängt quengelnd am Hosenbein, fordert hungrig seine Mahlzeit. Das Essen kocht über, der Briefträger klingelt, das Telefon schrillt in den höchsten Tönen, der Hund möchte Gassi gehen, man selbst hatte morgens nicht viel Zeit im Bad, trägt daher die Haare praktisch und wild zusammengebunden. Das Shirt ist auch schon wieder befleckt, da dem Baby das Frühstück nicht geschmeckt hat und es schnellstmöglich wieder aus dessen Mund befördert wurde. Der Boden gleicht noch vom Frühstück einem einzigen Schlachtfeld, obwohl der Hund schon die Hälfte aufgeleckt hat und das Baby einmal durchgekrabbelt ist.  In solchen Momenten wünscht man sich ganz, ganz weit weg und wenn man nach seinem Befinden gefragt werden würde, würde man vermutlich nur genervt und traurig antworten „Mir geht’s scheiße!“.  Man fühlt sich an diesen Tagen alleine mit der Verantwortung und überfordert. Wenn man aber dann das strahlende Lachen seines Babys sieht, wenn es sich an einen kuschelt, wenn es Abends ruhig, friedlich und zufrieden schläft und man diesen stressigen Tag bewältigt hat, weiß man, dass man alles richtig macht, eine starke Mami ist und stolz auf sich sein kann.”

 

Jennifer von “herzmelodiee”

jenni_herzmelodiee

 

“2 Wochen alleine, 2 Wochen Schlafentzug, 2 Wochen volle Wäschekörbe, dreckige Windeln, unordentliche Zimmer, täglich wechselnde Launen eines 2 jährigen, darunter Mama hauen, Spielzeug schmeißen , Grenzen testen, Essen schmeißen, die Erkenntnis gefühlte 5 mal am Tag zu wischen und es am Ende des Tages völlig umsonst getan zu haben und der Wunsch das jemand mal fragt wie es einem geht um ihm zu sagen,,Scheisse!”.”

 

Claudia von “caui.sofia”

claudia_caui-sofia

 

“Sowas darf man doch als Mama nicht sagen, hat man doch gerade das Tollste, Schönste und Wunderbarste aller Dinge erlebt und ein neues Leben auf die Welt gesetzt . . . DOCH, darf man! MUSS man sogar manchmal! Dinge, wegen denen das Mama-Sein für mich auch mal verdammt „Scheiße“ war/ist: Schlafmangel! 1 1/2 Jahre habe ich jede Nacht gestillt, nie mehr als 3-4 Stunden am Stück geschlafen und das wo schlafen doch mein Hobby ist. Müde sein ist scheiße! Stimmungsschwankungen! Keine Menstruation, keine Pubertät, nein nichts kann dich darauf vorbereiten . . . da wirst du einfach nachts wach und fängst an zu heulen . . . stundenlang und dazu noch der Schlafmangel! Arbeit vs. Kind! Einerseits gehe ich total gerne arbeiten. Mal rauskommen und was anderes sehen/hören . . . andererseits möchte ich nichts verpassen, jeden kleinen Moment mit Sofia genießen.”

 

Daniela von “siebenkilopaket”

daniela_siebenkilopaket

 

“Ja, solche Tage gibt es. Wochen. Monate. Wenn die Glückshormone nach der Geburt schwinden und das Leben immer noch auf dem Kopf steht, kann es schon mal vorkommen: es geht einem einfach Scheiße. Die Fremdbestimmtheit, von der Freundinnen erzählt haben und mit der ich bis dahin nichts anfangen konnte, hat mir wirklich zu schaffen gemacht. Wenn meine Frau von der Arbeit nach Hause kam, kam es dann schon mal vor, dass ich ihr das Kind mit gestreckten Armen entgegenhielt, ins Schlafzimmer hochlief, die Vorhänge zuzog und erstmal: heulte. Mich in den (kurzen) Schlaf heulte, bis zur nächsten Stillmahlzeit eine halbe Stunde später.

Ein Glück habe ich von allen Seiten viel Unterstützung und Verständnis erfahren. Das Abenteuer Muttersein ist wunderschön – selbst seine Schattenseiten, jetzt im Nachhinein ;)”

Natalia von “simplylovelychaos”

natalie_simplylovelychaos

 

“Als Mama sehnt man sich oftmals nach ein paar erholsamen Tagen. Einfach mal abschalten! Das habe ich mir auch so gedacht und mich dann mit meiner Mama und zwei Kindern auf in den Urlaub gemacht. Sieben Tage am Meer! Am ersten Tag ging schon alles schief, Flugzeug zu spät, Bus zu spät, Ankunft im Hotel 22h. Erster Tag weg! In der der Nacht ging es auch ganz lustig weiter: Erstes Kind kotzt! Magen-Darm! Oh nee! In der zweiten Nacht kotzt dann auch das zweite Kind! Dritter Tag ich habe den Virus, wer hätte das gedacht und dazu auch noch eine Mandelentzündung, während die Kinder mit der Oma fröhlich im Pool plantschen! Dank meiner Reiseapotheke, die ich, an diesem Tag, komplett aufgefuttert hatte, war ich tatsächlich am vierten Tag wieder halbwegs fit. Zumindest konnte ich wieder schlucken und hatte kein Fieber. Ich beschloss mich daher mit an den Pool zu legen und wenigsten auf einer Sonnenliege still vor mich hin zu leiden. Aber das Schicksal wollte es wieder anders – an der verdammten Sonnenliege brach ich mir tatsächlich den kleinen Zeh!!! Nach diesem Kurzurlaub war die Antwort auf die Frage “Wie geht es dir?” ganz eindeutig “SCHEISSE!!!””

Mädels ihr seid der Knaller! Vielen Dank das ihr bei der heutigen Runde dabei wart und mal wieder schonungslos die Wahrheit gesagt habt!

“Modays 10” gibt es nur Dank euch tollen Mama´s da draußen, deshalb meldet euch bei mir, ich würde mich unglaublich freuen, auch mal eure Meinung zu hören!

hello@rockmyday.de

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche und viel Spaß beim schimpfen 😉

xoxo

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Natalia
    17. Oktober 2016 at 8:55

    Hallo! So klasse, daß wir nicht allein sind! Auf eine schöne Woche!
    LG,
    Natalia

  • Leave a Reply