MAMA

Mondays 10 | Papa vs. Mama

Ja ich weiß der Titel ist ein bisschen provokativ. Doch stellt euch mal den Link vor

” http://www.rockmyday.de/mondays-10-wenns-die-mama-macht-ist-es-selbstverständlich-wenns-der-papa-macht-wird-er-in-den-himmel-gelobt”

Ist vielleicht etwas zu lang, oder? Deshalb habe ich mich mal an den Männern orientiert und fasse mich kurz. Natürlich funktioniert die heutige Runde auch anders herum und ich habe echt versucht ein paar Papas zu Wort kommen zu lassen, aber hey Mädels. Wisst ihr was? Die Jungs haben dazu anscheinend echt nichts zu sagen. Schade eigentlich aber vielleicht sind wir echt SUPERWOMEN?! 😉

Und los gehts . . .

Katja von “mamatized”

katja_mamatized

“Eigentlich wird hier alles, was der Papa macht von anderen großartig bewundert! Ich frage mich oft, wie wenig Anspruch man eigentlich an Männer/Väter haben kann, dass man sie für jeden Pipifax so lobt als hätten sie gerade das Heilmittel gegen eine schwere Krankheit entdeckt… hier also meine persönlichen Top 3

Platz 3

Wenn ich mal morgens schlafen gelassen werde und der Mann steht früher auf. – Mal ehrlich, wir stehen doch jeden Tag auf und halten den Männern den Rücken frei, muss das so gefeiert werden? Wer reicht mir eigentlich die Krone, wenn das Kind um 5:20 Uhr aufwacht und beschäftigt werden will?

Platz 2

Als wir noch zu 3. waren, hat der Mann mal einen ganzen Vormittag auf das Kind (damals 1 1/2 Jahre) aufgepasst, während ich gearbeitet habe. Natürlich hat er das ganze Beschäftigungsprogramm von auswärts frühstücken, über Indoorspielplatz bis Mittagessen gehen aufgefahren. Ich telefoniere also mit meiner Mutter und will ihr gerade berichtet, dass der Mann nicht 2 Tage mit unserem Haushaltsgeld klar kommen würde und alles was sie sagt ist: „Wow, er war wirklich den ganzen Tag mit Ida und hat ganz allein auf sie aufgepasst!“ … und gedanklich fügte sie sicher hinzu „und mein Enkelkind lebt noch“

Platz 1

Wofür mein Mann wohl am meisten gefeiert und geehrt wurde, ist die Nacht, in der ich mal nicht zu Hause schlief, weil ich einen Junggesellinenabschied feierte. Da war es nicht nur meine und seine Familie, die Ihn auf Händen zum Olymp tragen wollte, sondern sogar seine Freunde -zu dem Zeitpunkt alle kinderlos- stießen auf seine Vaterqualitäten an. Dass ich manchmal eine ganze Woche alleine mit Kind (und jetzt mit Kindern) verbringe, das ist ja ganz normal und braucht keinerlei Würdigung.”

 

Melanie von “_m.el.a.n.ie_”

melanie_melanie_nis

“In den folgenden drei Situationen habe ich auf den Satz „Das macht heute ihr Papa“ immer wieder in erstaunte Gesichter geblickt und Sätze gehört wie: „Wow, da hast du aber Glück mit deinem Partner“:

1. Unangefochtener Platz 1

Babysitten. Ja, ich gehe wohl öfter alleine weg als mein Partner, aber das ist für uns beide gut so. Wenn Papa mal Ausgang hat, kommt keiner auf die Idee sich nach dem Verbleib seiner Tochter zu erkundigen. Für alle ist klar, sie muss bei mir sein. Aber wenn ich alleine unterwegs bin, werde ich wirklich JEDES Mal mindestens einmal darauf angesprochen wo denn mein Kind sei. Die naheliegende Antwort „beim Papa, der ja offensichtlich nicht dabei ist“ kommt bei den meisten scheinbar nicht in Frage. Wenn sie dann von mir die Antwort bekommen, kommt ein „Oh toll“ oder „Wow, da hast du aber Glück“ oder „Das würde bei meinem Mann nicht klappen“. Whaaat?!? Warum hat die Frau Glück, dass sie mal alleine weg darf, aber beim Mann ist es selbstverständlich? Muss man, sobald man Mutter wird auf Spaß verzichten, aber als Vater darf man der Mensch bleiben, der man war bevor man Papa wurde?

2.Wickeln/baden

Körperpflege ist in den Köpfen von Vielen scheinbar Mamasache. Dabei wird bei uns nur mit Papa gebadet und in den ersten Wochen, als er noch daheim war, war er auch immer fürs Wickeln zuständig. Ganz selbstverständlich, ohne dass wir darum streiten mussten.

3.Shoppen

Auch Papa sucht gern coole T-Shirts oder putzige Kleidchen aus. Das erste Paar Schuhe hatte er z.B. gekauft (Micky Maus Vans). Doch auch darauf dass Papa einen guten Modegeschmack hat reagieren viele erstaunt/entzückt. Ich bin immer wieder überrascht, wie ungleichberechtigt Eltern betrachtet werden, wie verbreitet Rollenklischees noch immer sind, wie oft Vätern vieles nicht zugetraut wird und wie selbstverständlich es ist, dass die Mutter rund um die Uhr für Kind, Haushalt und Mann da ist. Ich bin der Meinung, dass in einer gleichberechtigten Beziehung auch die Aufgaben rund ums Kind gleichberechtigt verteilt sein sollten und jeder jede Aufgabe mal übernehmen soll/darf.”

 

Claudia von “caui.sofia”

claudia_caui-sofia

“Wenn Mama es macht ist es normal – Wenn Papa es macht ist er der Größte Oh, wo fange ich da nur an!? Ist es nicht generell so, dass wenn der Papa den ganzen Tag arbeiten war und dann nach Hause kommt, alles mit ihm tausend mal cooler ist als mit der Mama!? Was für uns beide alltäglich ist, wird da mit dem Papa zum Highlight – sei es das morgendliche Anziehen, während es bei Mama meist schnell gehen muss, spielt der Papa während des Anziehens fangen/verstecken und vergisst schon mal schnell die Zeit dabei. Oder das abendliche Zähenputzen, wo aus Papa und Sofia große Tiger werden die mit ihren gefährlichen Zähnen fletschen… Ach, aber ich muss sagen, ich bin da wirklich kaum eifersüchtig, finde es großartig, dass sie ihn so anhimmelt und zu ihm aufschaut, er für sie das Größte ist!”

 

Jennifer von “herzmelodiee”

jenni_herzmelodiee

“Unser Sohn ist zwar erst 2 Jahre alt jedoch merkt man ganz klar was bei Mama normal ist und bei Papa das schönste der Welt. Hier also meine Top 3

1.

Mama spielt bei Wind und Wetter im Garten Fußball , völlig normal , kaum kommt der Papa und schmeißt sich zusätzlich noch auf den Boden wird er angehimmelt und beklatscht.

2.

Mama fährt jeden Tag zum Kiga bringt ihn und holt ihn auch ab , völlig normal. Steht der Papa plötzlich im Kiga strahlen die Augen über beide Ohren, ich  warte schon täglich auf den Kniefall 😀

3.

Baut die Mama Türme aus Sand oder aus Lego Steinen werden sie zerstört , ist ja lustig macht Mama ja jeden Tag , baut der Papa genau die gleichen Türme staunt Liam und der Papa bekommt sogar ein Küsschen. Trotzdem strahlen wir Mamis über beide Ohren wenn wir Vater und Sohn zusammen sehen, weil es das schönste der Welt ist.”

 

Tina-Marie „Lilli-Marleen made with LOVE“

tina_lilli_marleen

“Wie kann das sein, dass Papa immer der Held ist … wie oft frage ich mich das!!! Gut – er ist ja auch oft *MEIN* persönlicher Held, aber *hallo*, sind wir doch mal ehrlich – Mama ist täglich Lehrerin, Köchin, Putzfrau, Krankenschwester, Kindermädchen, Taxifahrerin, Handwerkerin, Psychologin,  Trösterin …. und das ist völlig normal, schließlich ist das Mama. Bei Papa reicht eine Berufsbezeichnung *HELD* und dafür braucht er nur zu Türe hereinkommen und Mama ist völlig abgeschrieben und vergessen #whothef*ismama Manchmal tut mir das schon sehr weh, aber ich hoffe, die Kids werden irgendwann zu schätzen wissen was Mama alles macht – spätestens, wenn sie selbst Kinder haben. Und bis dahin ist und bleibt Papa unser Held … Denn wie heißt es so schön „Willst du was gelten, mach dich selten“ in diesem Sinne fröhliche Weihnachten allen Helden und Heldinnen.”

 

Natalia von „simplylovelychaos“

natalie_simplylovelychaos

“Ich schmeiße bei uns eigentlich den gesamten Haushalt mit drei Kindern! Einkauf, Wäsche,  Kinder Hobbys, Putzen, Hausaufgaben, hab ich was vergessen? Nein, alles meins! Es ist auch selbstverständlich geworden für mich, da mein Mann Vollzeit arbeitet! Natürlich versucht er, sobald er da ist, mich zu unterstützen und ich bin dafür sehr dankbar, aber die Reaktionen der Familie und Freunde, sobald es mal einer sieht lassen mich denken WTF?!!!

Top 1!

Wow, er räumt die Spülmaschine aus!!!

(Wirklich?!!! Die kann auch meine 11jährige ausräumen, also warum der Applaus?)

Top 2!

Er macht sich selber etwas zu Essen warm!!! Klasse und das nach der Arbeit!

(Kann das nicht jeder? Braucht man dafür einen Studienabschluss?)

Top 3!

Er macht am Wochenende das Frühstück???!!!

(Ja, weil er uns liebt 😉 Und dafür bekommt er auch von mir Applaus!)”

 

Karolina von „karolinajoa“

karolina_karolinajoa

“Wir Frauen kümmern uns um die Kinder zu Hause. Wir versorgen sie, wir spielen mit Ihnen und spenden ihnen Trost. Wir kümmern uns um den Haushalt. Alles muss blitzeblank sein, sodass auch jeder das von uns gekochte Essen vom Boden essen kann. Arbeiten gehen wir natürlich auch noch und das Lob? Was für ein Lob?! Wir haben es uns ja schließlich selbst ausgesucht Mutter zu werden! Macht ein Mann bzw. ein Vater nur den Bruchteil diese Aufgaben, wird er in den Himmel gelobt!”

 

Lydia von „peschkart“

lydia_peschkat

“Vielleicht etwas am Thema vorbei, aber um die Stereotype in der traditionellen Rollenverteilung der Familie zu erfüllen, könnte ich natürlich eine schier endlose Liste an Dingen aufzählen! Und natürlich gibt es auch in unserer Familie Situationen, wo die Kinder sich über Aktivitäten oder ähnliches mit Papa zusammen mehr freuen als mit Mama. Aber genauso umgekehrt! Tatsächlich ist es aber so, dass es heutzutage, wo Mama und Papa berufstätig sind und antizyklisch arbeiten, um den Spagat zwischen Familie und Arbeit geschweige den Freizeit zu bewältigen, das höchste Glück für die Kinder ist, wenn man gemeinsam als Familie etwas unternimmt / Zeit verbringt. In diesem Sinne kurz vor den Feiertagen wünsche ich allen Familie neben Gesundheit und Liebe vorallem gemeinsame Zeit, denn nichts auf der Welt erfreut Kinder und prägt Kinder als das Gefühl “Ich habe eine Mama und Papa” und nicht: “Ich habe eine Mama und ich habe auch einen Papa”.”

xoxo

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply