MAMA

“Mondays 10” | Marotten

„Mondays 10“ geht in die nächste Runde und wie versprochen werden hier nicht nur informative und ernste Fragen gestellt, sondern hier soll es auch etwas zum Lachen geben. Umso mehr freue ich mich, euch heute diese 10 herrlich lustigen Geschichten erzählen zu dürfen! Denn heute berichten euch diese 10 zauberhaften Mama´s über die lustigsten Marotten ihrer Kleinen . . .

Besonders freue ich mich übrigens, das dieses Mal auch einige meiner Leser unter den Mama´s sind! Schließlich soll es ja eine Mama-Runde von ALLEN Mama´s für ALLE Mama´s sein! Mitmachen könnt ihr übrigens ganz einfach. Einfach eine Email an hello@rockmyday.de

Mondays10_Marotten_Titelbild_Blaubeermund

„Marotten“

Welche Mama kennt das nicht . . . Auch wenn unsere Süßen noch so klein sind. Ihr Dickkopf ist in manchen Situationen unglaublich groß und ihr Geduldsfaden meinst um einiges länger, als unser eigener. Mit einer herrlichen Grundnaivität und einer atemberaubenden Phantasie, erzählen sie uns das Blaue vom Himmel oder tun Dinge, mit einer Selbstverständlichkeit und einer Überzeugung, da können wir uns noch eine Scheibe abschneiden. Ok zugegeben, bisweilen ist es auch anstrengend, nervig und zeitraubend. Haben die süßen Kleinen doch die Angewohnheit, ihre Marotten immer dann aus zu packen, wenn wir eigentlich eh schon viel zu spät dran sind. Oder wir bei unseren spießigen Freunden eingeladen sind, die bereits vor der Geburt ihres ersten Kindes, lauthals verkündet haben, das IHR Kind ihnen sicher nie auf der Nase herumtanzen wird . . .

Doch am Ende sind es genau diese „Marotten“. . . diese Momente und Situationen, an die wir uns noch Jahre später erinnern werden, welche wir für unsere Kinder aufschreiben und welche uns auch nach 20 Jahren noch ein Schmunzeln ins Gesicht zaubern werden . . .

Und nun wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen, Lachen und Schmunzeln!

 

Carlotta von “callicarlchen”

Carlotta_callicarlchen

“Immer und pausenlos im Puppenkinderwagen sitzen und im Puppenbettchen Platz suchen! Sehr süß zu beobachten, wie sie ihre Lieblinge hegt und pflegt und umsorgt und schmust! Scheine alles richtig zu machen :-)”

 

Caro von “laleju.berlin”

Caro_lalejuberlin

“Mein Kind hat Macken, definitiv! Allen voran seine Ungeduld. Levi überraschte mich schon kurz nach der Geburt mit seiner übergroßen Portion Ungeduld. Sein kleines Fäustchen wanderte in den Mund und es folgte das große Schreien. Als Neumama wusste ich gar nicht was los ist und musste die Notklingel betätigen, um mich bei der Krankenschwester nach dem Grund seines hystersichen Schreiens zu erkundigen. Die sagte ganz selbstverständlich “Na der hat Hunger!” OKAY?! Hunger hatte er, aber leider absolut keine Lust, etwas für seine Milch zu tun. Nach einem kurzen, erfolglosen Versuch, diese aus der Brust zu saugen, protestierte er nämlich schon wieder lauthals. Unser Stillstart war dementsprechend mühsam (aber es wurde besser!). Jetzt ist dieser kleine Schreihals vier Jahre alt und die Ungeduld klebt wie ein Schatten an seiner Seite. “Mama, ich bin fertig mit kack***! MAAAAAAAMAAAA!! ICH BIN FERTIG!!” “Ja, mein Schatz, lass mir bitte für die Informationsverarbeitung in meinem Hirn wenigstens 2 Sekunden Zeit und weitere 5, um ins Bad zu laufen. Danke!“ Täglich stellt mich mein Kind x-mal auf die Probe, schließlich wird Ungeduld nur auf seiner Seite akzeptiert. Für Dinge, deren Priorität auf der Seite seines Gegenüber liegen, hat der kleine Mann jeeeeede Menge Zeit. Naja, wie heißt es doch so schön? Menschen ohne Macke sind kacke.”

 

Marion 35, mit Paul 4

Marion

“Paul ist ein Vielfraß. Vor ihm ist wirklich nichts sicher. Sogar die letzten Krümel auf dem Boden werden wie von einem Staubsauger aufgesaugt. Wehe auf dem Spielplatz hat irgendjemand was zu essen! Da steht mein kleiner Nimmersatt schon fordernd daneben und wartet penetrant bis ihm auch etwas angeboten wird. Aber den Vogel hat er vor ein paar Tagen abgeschossen. Denn seit ca. einer Woche steckt er sich während dem Essen, Sachen in die Nase. Erbsen, Käsestückchen, Brotkrümel. Einfach alles was rein passt. Alles “Lass das” und “Essen hat nichts in der Nase verloren” hat nichts geholfen. Irgendwann fragte der Papa dann, weshalb er sich denn immer Essen in die Nase steckt. Da sagte der Kleine: Na für den Fall das ich später noch Hunger habe . . .”

Sophie von “lifestyle mom”

Sophie_lifestylemom

“Bei diesem Thema habe ich nicht all zu lange überlegen müssen. Die kleine Maus hat da so einige, ganz amüsante Angewohnheiten. Wenn sie zum Beispiel irgendwo Musik hört, springt sie sofort auf und fängt an zu tanzen. Was ich unheimlich süß finde und es macht ihr einfach total viel Spaß. Auch beim Essen werden erst mal die “Lieblingssachen” herausgepickt und dann wird der Rest gegessen. Ich habe mir letztens schon die Frage gestellt, ob sie dass von mir haben könnte. Da ich das auch ab und zu mal mache. Meiner Meinung nach sind das alles recht nette und zum Teil lustige “Marotten” und sie gehörten zu meiner Süßen. Egal wie sehr sie mich manchmal auch zur Weißglut bringt, ich bin Tag für Tag dankbar, dass sie diese hat und das jeden Tag neue Angewohnheiten dazu kommen!”

Vanessa von “itsallaboutlittlenick”

Vanessa_itsallaboutlittlenick

“Kennt ihr das: ihr ertappt euer Kind dabei, etwas verrücktes und potentiell gefährliches anzustellen und anstatt gleich einzugreifen, macht ihr erst mal ein Video, während ihr euch biegt vor Lachen? Tja, ich hoffe ich bin nicht die Einzige. Hier Nicks Top 10 Lieblingsbeschäftigungen, die ich mit einer Mischung aus Erschrecken und wilder Freude beobachten durfte: in die Spülmaschine kriechen // in offene Laden kriechen // aus der Gießkanne trinken // aus der Badewanne trinken // unters Bücherregal gerollte vertrocknete Kirschtomaten finden und genüßlich verspeisen // Klopapier Rollen abwickeln und in ganz kleine Stücke zerreißen (und genüßlich verspeisen) // Fernseher einschalten und hoch konzentriert Shopping Kanal gucken // Sich selbst mit Brei füttern und dabei großzügig alles verteilen // Fernseher Kommode von der Wand wegrollen und hinten alle Kabel rausziehen // selbst aufs Sofa Klettern und dann mit der Fernbedienung nach den Designerleuchten schlagen // Die Liste ließe sich noch fortsetzen, aber ich will euch nicht langweilen oder mir das Jugendamt an den Hals hetzen :)”

Aileen von “in my life”

Aileen_inmylife

“keine Tür darf offen sein und wird geschlossen…Ganz peinlich wenn wir Wohnungs- oder Hausbesichtigungen machen oder andere Familien besuchen und deren Kinder es nicht ertragen, dass Türen zu sind.”

Katharina 38, mit Jonathan 5 und Lotta 2 Monate

Katharina

“Der Papa ist ein absoluter Fußball-Fan. Also klar, das unser Sohn noch vor dem ersten Schritt mit einem Fußball vertraut gemacht wurde. Inzwischen kickt er auch schon echt gut mit dem Papa hin und her. Das Neueste der beiden, sind Kopfbälle. Nur doof das der Papa unter der Woche arbeiten ist. Letztens fing er plötzlich an, seinen Fußball in den Stubenwagen zu kicken. Völlig entsetzt und sauer fragte ich ihn warum er der Lotta seinen Ball auf den Kopf wirft, doch er schmollte nur und ich bekam kein Wort aus ihm raus. So ging das eine Weile und irgendwann sagte ich ihm, das sonst sein Fußball weg ist. Da erklärte er mir, das er nur mit seiner geliebten Lotta Fußball spielen wollte, weil ein Mädchen das Kopfbälle fängt ja cool sei.” 

Julia von “Capulets cuties”

Julia_capuletcuties

„Mama, ich möchte ooch sowas haben!“ Ja, richtig gelesen. Unser Sohn sächselt. Allerdings nur dieses eine Wort. Und zwar konsequent__ Ob beim Laufradfahren, Essen, Kuscheln – wenn die Natur ruft, hält er inne, um uns grinsend wissen zu lassen: „Ich habe gepuuuuupst!“ (Ist wohl so ein Männerding…?!) __Unser Kinderwagen ist ein Blümchenmassengrab. Klingt gruselig, aber der Grund dahinter ist ganz süß…auf dem Hinweg zur KiTa bzw. Nachhauseweg hält Alex an der Blumenwiese neben dem Fußweg an, um Gänseblümchen oder Löwenzahn zu pflücken. Diese landen dann im Kinderwagen. Natürlich abgezählt…entweder für die Erzieherinnen seiner KiTa (…jaja, n´kleiner Charmeur) oder für Mama, Papa, seine kleine Schwester und ihn selbst. Aaaahhhhh…*Herzüberqell-Alarm*. __Wenn er etwas alleine machen will und man ihm dennoch hilft (manchmal steht man ja doch etwas unter Zeitdruck), versetzt er das gelöste Problem in den Ursprungszustand zurück, um es selbst zu lösen…Rumpelstilzchenalarm vom Feinsten. Unsere Gefühlsbandbreite als Eltern reicht in solchen Situationen von „fasziniert“ bis hin zu „Ist unser Kind zwangsneurotisch?“

Anja von “Pick posh”

anja_pickposh

“Unser kleiner Sohn ist gerade erst drei Jahre alt und schon ein echter Naseweis. Eine Pipi Langstrumpf unter den Jungs irgendwie… Und noch dazu ist er so ein zuckersüßer Charmeur, dass man ihm so gut wie NICHTS übel nehmen kann.  Seine Marotte? Ganz nach dem Prinzip „Ich mach mir die Welt, wie es mir gefällt…“ hat er es sich zur Aufgabe gemacht, je nach Verfügbarkeit seiner Elternteile, wahlweise nach dem anderen Elternteil zu verlangen. So beginnt das Drama schon morgens beim Aufstehen… Montag (wahlweise Dienstag, Mittwoch, Donnerstag oder Freitag) Morgens: Papa ist – wie gewohnt – schon früh zur Arbeit aufgebrochen. Mama bereitet gerade das Frühstück vor und kümmert sich darum, dass der große Bruder rechtzeitig zur Schule kommt. Naseweis öffnet die Augen und verlangt ohne Umschweife lautstark nach „Paaaapaaaaaaaaa“ – wohlwissend, dass sein Paaaaapaaaaaa nicht da ist. Mama ruft vorsichtig nach oben: „Ich komme gleich!!!!“ Stille. Kurze Zeit später aus dem Kinderzimmer: „Papaaaaaaaa, wo bist duuuuu????“ Mama macht sich auf den Weg. Vorsichtig wird die Tür geöffnet und der Rolladen betätigt. Sobald der kleine Frechdachs Mama erblickt, wird diese mit den Worten: „Nein! Der Papa!!!!“ aus dem Zimmer komplimentiert. Decke über den Kopf. Lass-mich-in-Ruhe-Pose! Nach einigen Tagen dieser Theatervorstellung hatte ich den Dreh raus… ich lasse den kleinen Zwerg 5 Minuten im Bettchen schmollen, spätestens dann treibt ihn die Neugier heraus und das Verlangen nach Papa ist dem unbändigen Drang nach Spielen und Welt entdecken gewichen. Und jetzt ratet mal, was passiert, wenn Papa den kleinen Mann am Abend wahlweise waschen, eincremen, ein Buch vorlesen oder ihn ins Bett bringen möchte??? Ich sag nur: „Nein! Die Mamaaaaaaaaa macht das!!!!“ 

Julia 40, mit Lena 3

Julia

“ENDLICH! Unsere Tochter geht auf´s Töpfchen! Als sie bereits mit einem guten Jahr immer wieder auf´s Töpfchen wollte, dachte ich mir schon, was für ein Glückspilz ich bin. Doch was dann kam, also damit hätte ich nicht gerechnet! Denn bei jeder Klosession müssen ALLE Puppen mit, schließlich brauchen diese auch keine Windel mehr und sollten dementsprechend regelmäßig auf´s Klo gehen! Selbstverständlich immer wenn die Puppenmama muss! Ich muss nicht extra erwähnen, das die Kleinen eh immer kurz vor knapp merken, wenn es soweit ist und wehe eine Puppe fehlt . . . Dann geht´s in die Hose! Und zwar bei allen . . .”

 

Falls du jetzt auch Lust bekommen hast mit zu machen oder selber Fragen hast die dir schon lange unter den Nägel brennen, dann schreib mir doch einfach an hello@rockmyday.de

 

xoxo

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    Kamila
    3. Mai 2016 at 5:49

    Die Gesichten haben mir total den Morgen versüßt. 😀 Sehr lustig!

  • Reply
    Julia
    4. Mai 2016 at 12:36

    Hihi…..Über den Beitrag von Marion musste ich sehr lachen….”für den Fall, dass ich später noch Hunger habe”….. 😀 Lustigerweise erkenne ich in Anjas Beitrag auch meinen Sohn wieder….. “Neiiin!!PAAPAA muss das machen!!” ………..Hach……

    • Ann-Kathrin Stade
      Reply
      Ann-Kathrin Stade
      4. Mai 2016 at 15:07

      hahaha ja die Erbsen Geschichte war der Knaller 😉 Einfach herrlich und schön immer wieder parallelen zu entdecken <3

    Leave a Reply