MAMA

“Milkshake to go” with a little help

In Kooperation mit “Lansinoh”

Wenn man ein Kind bekommt gibt es unendlich viele Dinge, die einem vorher keiner sagt. Liegt vielleicht auch daran, dass es eben jeder anders empfindet. Doch gerade das Thema „Stillen“ bedarf manchmal ein paar aufklärender und auch aufmunternde Worte. Uns Frauen wird ein ganz klares Bild vermittelt . . . DU SOLLTEST STILLEN! So, nun ist es in der Regel ja so, dass eh jede werdende Mama nach der Geburt sehr gerne Stillen möchte, da die Nähe zu diesem Wurm nicht nur unglaublich schön ist, sondern wir auch um die unglaublichen Eigenschaften der Muttermilch wissen. Doch Stillen ist nicht immer romantisch und wunderbar, sonder auch schmerzhaft und hart.

Mondays10_Stillen_Insta

Als ich also vor ca 2,5 Jahren unsere Tochter nach der Geburt zum ersten Mal anlegte und uns die Ärzte gleich lobten wie super das schon klappt, war ich unglaublich stolz auf meinen Körper! 24 Stunden später waren meine Gedanken „ WTF?! Heilige Scheiße tut das weh!“ Als ich eine der Krankenschwestern im Krankenhaus fragte, ob das normal sei, meinte sie nur ich soll einfach weiter machen, das hört schon wieder auf, schließlich müssen sich die Brustwarzen erst daran gewöhnen. Ok das klang plausibel. Ich also weiter fleißig gestillt und innerlich geschrieen.

Dann Abends Schichtwechsel und meine Lieblings-Nachtschwester kam herein (ich war nach der Geburt etwas länger im KH). Sie sah mein vor Schmerz verzerrtes Gesicht und fragte was los sei? Ich erzählte ihr von meinen Schmerzen beim Stillen und auch dass ich mein Baby am liebsten sofort nach dem ersten Zug wegreissen würde. Sie schaute sich die Brustwarzen an und verordnete mir 24 H Abpumpen! Alles blutete!

Was ein Segen! Ich pumpte also brav 24 H ab und fütterte unser Würmchen mit der Flasche! Was bitte haben eigentlich die Frauen vor über 100 Jahren damals gemacht? Kann mir das einer verraten? Das hatte alles reichlich wenig mit meiner romantischen Vorstellung gemeinsam. Zum Glück kam die dann doch ziemlich bald und die Milch sprudelte nur so.koop_lansinoh_stillen_04

Leider endete unsere Stillbeziehung nach gut 4 Monaten sehr abrupt und schmerzhaft. Wahrscheinlich lag es daran, dass wir 1 Woche nach der Geburt mit dem Renovieren unseres Eigenheims begonnen. Das war einfach zu viel! Ich war ausgelaugt, kaputt und fühlte mich unglaublich zerrissen. Ich sehnte mich nach dem Moment endlich mal wieder ich selbst sein zu dürfen. Nach einem Moment, indem nicht irgendwer was von mir will. Der Körper reagierte prompt und die Milch blieb weg. 1 Woche noch gab ich mein Bestes und das Töchterchen kratzte mir das Dekolletee blutig, bis ich einen Schlussstrich zog. Geschadet hat es unserer Beziehung übrigens kein bisschen.

Wer jetzt glaubt, dass ich beim 2. Kind ja bereits weiss wie der Hase läuft, der irrt sich. Denn neues Kind, neue Herausforderungen. Der Stillstart war ähnlich schmerzhaft, doch war ich dieses Mal top vorbereitet. Lansinoh hatte uns ein paar Helferchen geschickt. Neben den wohl dünnsten Stilleinlagen, wurden wir mit der Elektrischen Milchpumpe, den Weithalsflaschen, den Muttermilchbeuteln und Thera°Pearl Kompressen ausgestattet. Wie bereits bei meiner Tochter, fingen die Brustwarzen nach 24 H das bluten an. Also habe ich brav abgepumpt und das Muckelchen bekam seine Milch aus der Flasche. Dann der Milcheinschuss, alles war hart, heiß und kurz vor dem platzen. Hier kamen die Kompressen zum Einsatz. Übrigens komponierte ich sie mit kaltem Quark und die ganze Angelegenheit wurde echt erträglich.

Und heute? Ja heute habe ich das große Glück, unseren Sohn voll stillen zu können und ich hoffe sehr, dass unsere Stillbeziehung etwas länger anhalten wird. Da ich selbstständig bin und bereits eine kleine Tochter habe, ist Stress und Zerrissenheit quasi vorprogrammiert. Deshalb heißt es Stress reduzieren und Pausen schaffen, um die Produktion nicht wieder zu stoppen. Aus diesem Grund gibt es 1 x am Tag eine abgepumpte Mahlzeit mit dem Fläschchen. Dadurch habe ich nicht nur bis zu 4 Stunden Pause und auch mal Luft für Termine, sondern stärkt es die Bindung zwischen Bruder & Schwester und Vater & Sohn!

Das Töchterchen ist unglaublich stolz, wenn sie ihr Brüderlichen füttern darf und auch der Papa ist mittlerweile ziemlich relaxt, wenn ich unterwegs bin. Denn selbst wenn die wandelnde Milchbar mal nicht parat steht, kann er unseren Wurm gleich beruhigen. Eine Saugverwirrung fürchte ich übrigens nicht. Zum einen, weil ich hier voll und ganz auf mein Bauchgefühl höre und zum anderen, weil die Weithalsflaschen mit dem NaturWave Sauger ausgestattet sind. Dieser ist in Form und Beschaffenheit der Brust möglichst ähnlich designed und ermöglicht dadurch dem Muckelchen, sein an der Brust erlerntes Saugmuster beizubehalten.

Hier meine Still-“Must Haves”

koop_lansinoh_stillen_05

Milchpumpe, Weithalsflaschen, Muttermilchbeutel & Stilleinlagen von “Lansinoh”

 Dann noch Brustwarzenkompressen, natürlich viel Wasser, Stillkugeln für die extra Portion Energie und Swaddles

Abschließend möchte ich euch noch eines mit auf den Weg geben . . . Stillen ist wunderbar und sicherlich das Beste für´s Kind WENN! es klappt und wenn die Mutter es genießen kann. Keinem Kind hilft eine frustrierte, von Selbstzweifeln geplagte Mama. Auf manche Situationen können wir uns nicht vorbereiten, wir müssen erst hinein wachsen und uns darauf einlassen. Teilt eure Erfahrungen und scheut euch nicht zu fragen! Gebt nicht auf und haltet durch, doch zwingt euch nicht. Wir alle wollen das Beste für unsere Kinder, wir alle sind gute Mamas, doch dürfen wir auf keinen Fall uns selber dabei vergessen.

xoxo

Weitere Stillerfahrungen findet ihr übrigens bei meinen “Mondays 10” STILLEN & ABSTILLEN

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    verena
    17. Dezember 2016 at 8:01

    hallo, ich verfolge sehr gerne deinen blog, du machst das alles super!!!!!

    vieles kommt mir seeehr ähnlich vor 🙂
    mein 2. sonnenschein erblickte am 18.10. das licht der welt. ich wohne in einem “weissen” haus mit grauen akzenten – die meisten besucher und freunde schütteln nur ungläubig den kopf – hihi!!!
    bin für jeden shoppingtip von dir sehr dankbar vorallem für kidskleidung und einrichtung.
    vielen dank für deinen tollen blog!

    liebe grüsse aus tirol, verena

    • Ann-Kathrin Stade
      Reply
      Ann-Kathrin Stade
      17. Dezember 2016 at 11:12

      Vielen Dank liebe Verena! Das freut mich wirklich sehr 😀 glg ins schöne Tirol

  • Reply
    heidi
    26. Dezember 2016 at 19:24

    Danke für deine tollen Tipps. Unser 1. Baby kommt in 8 Wochen zur Welt. Wir sind schon sehr gespannt und freuen uns sehr. Folge deinem Blog super gerne. Würde mich riesig freuen, wenn es mit dem Stillen klappt, deine Erfahrungen sind sehr wertvoll. Danke! Alles Liebe für euch.

  • Leave a Reply