ARCHITECTURE MAMA

LEBENSORTE | “behind the scene” bei “my little love”

LEBENSORTE | „behind the scene“ 

Ich bin Anna, 36 Jahre, ursprünglich ein Berliner-Kind, aber wegen der Liebe 2011 in die bayrische Dorf-Idylle gezogen.

So bin ich zu „my little love“ gekommen . . .

Jede von euch kennt das ja. Sobald man die 12. SSW überschritten hat, tritt automatisch der Nestbautrieb ein. So auch bei mir. Ich wollte meinem Kleinen das schönste Zimmer und auch natürlich das heimeligste Bett herrichten. Da sich am Anfang ja nur das Baby im Schlafsack im Bett befinden soll, sind Babybettlaken die einzige Möglichkeit etwas Wärme und Geborgenheit ins Bettchen zu zaubern. Doch hier begann mein Problem. Ich fand einfach nichts schönes, was mich ansprach und auch meinem Anspruch für mein Baby nicht gerecht wurde. Günstige unifarbene oder die Laken mit Allover-Prints in Bagger-, Dschungel oder Auto-Optik passten einfach nicht für mich und das was ich mir vorstellte. Also begann ich selbst zu designen und die Idee zu my little love war damit entstanden. 

Wo arbeitest du am liebsten..

Ich habe bei uns zu Hause ein Büro eingerichtet, mit all den Dingen, die ich zum Arbeiten brauche. Nur leider sitze ich einfach zu gern oben im Wohn/Esszimmer und schaue dann einfach raus in den Garten und auf das Dorf. Das bringt natürlich dann auch mit sich, dass ich meinen ganzen Krempel mit nach oben schleppe und unser Esstisch dann aussieht wie eine Ablage. Mein Mann oder wie du, Ann-Kathrin immer so schön sagst, der Ehefreund (den Antrag habe ich bereits bekommen nur einen Termin haben wir bisher noch nicht gefunden ;-)) flippt dann regelmäßig aus. Er ist nämlich der ganz ordentliche von uns beiden und ich ja eher die Kreative..

„my little love“ ist für mich . . .

Mein zweites Baby, meine schönste Arbeit, eben ein Teil von mir. Wenn du so etwas machst, dann steckt da mehr als 100% von dir drinnen. my little love, das bin ich. Daher finde ich es traurig oder sagen wir es so, ich bin da verletzlicher, wenn jemand sich auslässt, warum das – mein – Produkt so teuer ist oder es ihm nicht gefällt. Keiner weiss, dass ich dafür 1,5 Jahre gebraucht habe, bis ich meine Idee vollständig umsetzen konnte. Wie ich den Stoff dafür ausgesucht habe, wie lange ich gebraucht habe, um erst einmal als Laie zu verstehen, wie ich dieses Format auf den Stoff drucken lassen kann, geschweige denn eine Druckerei zu finden.  Das die Laken von Hand ausgeschnitten werden, nicht mit der Maschine, weil sie eben genau auf die Maße der Bettchen ausgelegt sind. Das alles mit dem hohen Standard meinerseits für Babys..all die Rückschläge, die da täglich kommen. Angefangen von „Nee, als Mutter bekommen Sie keinen Kredit“ bis hinzu  „Ihre Idee können wir leider so nicht umsetzen“. Ich bin stolz auf das Produkt und es hat seinen Preis. Hochwertige Rohstoffe und Handmade in Germany sind leider nicht umsonst, dafür ist das Produkt eben ganz besonders. 

Diese Dinge sind für mich zum Arbeiten unverzichtbar . . .

Mein Laptop, Handy und ein Käffchen!

Mein liebster Blick ist dieser hier, weil . . .

ich diesen kleinen Jungen, überalles liebe und er my little love ist <3

Hier bin ich am kreativsten, weil . . .

ich nach links und rechts und ins Dorf schauen kann und meine Gedanken kommen so am besten in Schwung.

Manchmal hätte ich am liebsten alles hingeschmissen . . .

. . . ach das gab es nicht nur einmal. Als nicht Groß-Konzern, sondern 1-Mom-Unternehmen kämpfe ich natürlich mit ganz anderen Hindernissen und kleinere Krisen schmeissen mich da auch schnell zurück. Nicht umsonst hat es 1,5 Jahre gedauert, bis dann Produkt endlich an den Start gehen konnte. Aber was lange währt wird finally gut, sag ich mir da immer.

Mein Antrieb immer weiter zu machen . . .

. . . ist mein Traum und meine Vision von schönen Babybetten. 

Damit hatte ich nicht gerechnet . . .

. . . Ohjeee, da gab und gibt es soviel..Angefangen bei der Bürokratie, über „Warum kann ich die DHL-Marke jetzt nicht auf meinem Rechner ausdrucken“ bis hin zu eben „Sie wollen als Mutter in Elternzeit einen Kredit beantragen?? – Unmöglich nicht bei unserer Bank!”

An diesen Moment werde ich mich immer erinnern . . .

. . . als ich die ersten Muster aus der Druckerei bekommen habe und quasi die ersten beiden Komponenten meines Produkts zusammen gekommen sind. Das war wirklich unvergesslich. Endlich zu sehen, wie alles zusammen aussieht und wirkt – der Stoff, den ich lange gesucht hatte und die Designs, die tausend mal geändert wurden – das weiss ich wirklich noch wie gestern.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply