ARCHITECTURE

Behind the scene | fine & josef

Ich bin . . .

. . . Josephine

So bin ich zu „fine & josef“ gekommen . . .

Wenn mir vor zehn Jahren jemand gesagt hätte, dass ich heute ein erfolgreiches ein kleines Modelabel führen würde, hätte ich wahrscheinlich herzlich gelacht, den „fine & josef“ ist mehr oder weniger ein Zufallsprodukt.

In der Elternzeit meines Sohnes Hugo habe ich aus kreativer Unterforderung heraus angefangen unbehandelte Stoffe zu bedrucken und diese zu Kinderkleidung zu vernähen. Davor habe ich als Pubic Relation Managerin gearbeitet und nebenbei Foto-und Stylingaufträge angenommen. Handwerk und Unternehmensführung zählte bis dahin nicht zu meinen Stärken.

Aber auch wenn meine Nähkünste nicht die Besten waren, kamen die ersten Entwürfe so gut an, dass ich nicht nur für meinen Sohn fertigte sondern auch für Freunde und Bekannte. Als die Nachfrage und der Kundenkreis immer größer wurde, habe ich mir dann zwei wundervolle Näherinnen mit ins Boot geholt und wir haben begonnen, die erste kleine Kollektion zu fertigen. Damit war „fine & josef“ geboren.

Wo arbeitest du am liebsten . . .

Ich bin eine „Arbeitsnomadin“, ich lasse mich gerne von Umgebungen inspirieren und je nach Aufgabe variieren meine Arbeitsplätze. So erledige ich meine administrativen Aufgaben, auch gerne mal in einem nahgelegenen Coworking Büro oder bespreche neue Designs mit meinen Näherinnen im Cafe. Mein kleines Atelier ist und bleibt aber mein liebster Ort um neue „fine & josef“ Produkte zu entwerfen und unsere einzigartigen Stoffe zu bedrucken.

„fine & josef“ ist für mich . . .

Eine Herzensangelegenheit

Diese Dinge sind für mich zum Arbeiten unverzichtbar . . .

Ohne einen guten grünen Tee, fange ich erst gar nicht an zu arbeiten… Aber Spaß bei Seite. Ohne unsere besonderen Farben und reinen Baumwollstoffe, wäre „fine & josef“ nur ein weiteres Label auf dem riesigen Markt geblieben, da uns aber vor allem auch der Nachhaltigkeitsgedanke besonders wichtig ist, sind diese beiden Dinge unverzichtbar für unsere Kollektionen

Mein liebster Blick ist dieser hier, weil . . .

Auf die Wand hinter meinem Schreibtisch, sie ist für mich Moodboard, Mindmap, Organizer und Motivationsstütze. Hier findet man Familienfotos, Urlaubserinnerungen, Stoffproben und Zeitungsausschnitte aus der ganzen Welt. Momentan hängt hier aber eine Auswahl an Fotos unserer neuen Kollektion, sie erinnern mich daran was wir in den letzten Monaten alles geschafft haben

Hier bin ich am kreativsten, weil . . .

In meinem kleinen Atelier, hier rieche ich die Farben, kann die Stoffe fühlen und vergesse beim bedrucken unserer Stoffe manchmal einfach Raum und Zeit

Manchmal hätte ich am liebsten alles hingeschmissen . . .

Das kommt immer mal wieder vor, aber mittlerweile lasse ich mich von schwierigen Situationen nicht mehr so leicht aus der Ruhe bringen. Dennoch, sitze ich manchmal abends auf dem Sofa und denke, warum bist du nicht einfach an deinem gut bezahlten Schreibtisch sitzengeblieben…wenn die ersehnte Stofflieferung nicht wie vereinbart geliefert wird, wir nicht weiterarbeiten können und unsere Kunden warten müssen, die Kraft und Zeit einfach nicht ausreicht Familie und Selbstständigkeit so miteinander zu vereinbaren, dass alle zufrieden sind… aber meist sind diese Gedanken nach kurzer Zeit wieder verflogen und ich freue ich mich schon wieder auf den nächsten Tag mit all seinen Herausforderungen und Freiheiten einer Selbständigkeit

Mein Antrieb immer weiter zu machen . . .

Die Gewissheit eine Arbeit gefunden zu haben, die mich glücklich macht und mir und meiner Familie gerecht wird, dass schaffen ich wie gesagt nicht immer, aber wir sind ein super Team!

Damit hatte ich nicht gerechnet . . .

Das aus mir nochmal eine knallharte Geschäftsfrau wird, Zahlen und Wirtschaftlichkeitsrechnungen waren mir im Studium immer ein Graus

An diesen Moment werde ich mich immer erinnern . . .

Ein schöner Moment war, als ich das erste Mal ein „fine & josef“ Produkt in einer Zeitschrift entdeckt habe, die ich selber sehr gerne lese. Das war für mich der Punkt, an dem ich realisiert habe, dass meine Herzensangelegenheit auch für andere sichtbar geworden ist und Trends setzt

Meine Inspiration finde ich . . .

Im Alltag, dass hört sich zwar immer so langweilig an, aber ich bin überzeugt davon, dass wenn man mit offenen und interessierten Augen seine Umwelt wahrnimmt, unendliche Inspirationsquellen auf einen warten. Kleine spontane Ortswechsel finde ich dagegen sehr hilfreich, um sich aus kreativen Blockaden zu befreien…mir hilft dabei manchmal schon, die Kinder einzupacken und den Tag am See oder im Wald zu verbringen, dann sprudeln die Ideen am Abend meistens wieder ganz von selber

So und zum Schluss hat die liebe Josephine noch ein ganz besonderes Osterschmankerl für euch, denn alle Bestellungen zwischen dem 31.03.2017 (also heute) und dem 14.03.2017 machen sich VERSANDKOSTENFREI zu euch auf den Weg und wenn ihr den GUTSCHEINCODE “Osterhase” verwendet gibts einfach so nochmal 5%.

Alle Bestellungen bis zum 10.04.2017 kommen noch rechtzeitig zum Osterfest 😀

“Photos Copyright by Fiona Körner”

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply