KINDER

KITA | Tips & Tricks

Ob man sein Kind in die Krippe gibt oder nicht muss jeder selber entscheiden. Doch neben dem Bauchgefühl gibt es ein paar Punkte, welche uns Mama´s bei der Entscheidung und der Wahl der Einrichtung helfen können.

Wie finde ich die richtige Kita?

Jede Kita hat ihr eigenes Konzept mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Deshalb sollte man sich vorher über die entsprechende Einrichtung informieren und auch unbedingt zum Tag der offenen Tür gehen. Hier hat man die Möglichkeit einen ersten Eindruck zu gewinnen und auch mit den Erziehern zu sprechen. Stimmt die Chemie? Schließlich werden diese Menschen zu sehr wichtigen Bezugspersonen und begleiten mein Kind bei vielen seiner Entwicklungsschritten. Auch der Betreuungsschlüssel spielt eine wichtige Rolle. Hier gehen die Meinungen leider etwas auseinander. Ich persönlich finde das auf 1 Fachkraft max. 3 Kinder kommen sollten. Schaut euch auch die Räumlichkeiten an. Hell, freundlich, viel Platz für Bewegung, kuschelige Rückzugsorte und im Idealfall einen anregenden Außenbereich. So sollte die ideale Umgebung aussehen. Auch „Tür-und-Angel-Gespräche“ und regelmäßige „Entwicklungsgespräche“ sollten fester Bestandteil des Kita Alltags sein.

Wann ist der „ideale“ Zeitpunkt?

Im Grunde bringt jedes Alter auch andere Herausforderungen mit sich. Generell sagt man das um den 8 Monat, mit dem Beginn der Fremdemphase, auch die Eingewöhnung etwas schwieriger fällt, da sich in diesem Alter die Bindungen zu den engsten Bezugspersonen entwickelt. Allerdings ist der Ablauf der Eingewöhnung fast wichtiger als einen passenden Zeitpunkt.

Die Eingewöhnung

Ich bin ganz ehrlich. Bei uns hat die Eingewöhnung 6 Wochen gedauert + 1 Monat bis sie völlig aufgetaut ist. In dieser Zeit habe ich mich oft gefragt ob die Entscheidung richtig war. Nach diesen 10 Wochen wusste ich das sie es war. Die Umstellung, die unsere Kinder hier durchmachen ist enorm und braucht einfach seine Zeit. Hier ist jedes Kind anders und auf diese Bedürfnisse müssen wir eingehen. Die bekanntesten Eingewöhnungsmodelle, das „Münchner“ und das „Berliner“ Modell empfehlen 1-4 Wochen. Hört auf euer Bauchgefühl und geht auch mal einen Schritt zurück (haben wir auch gemacht), schließlich müsst ihr keinen Wettbewerb gewinnen, sondern eurem Kind einen guten Start in einen neuen Lebensabschnitt geben. Gute Erzieher richten sich nach den Kindern und besprechen mit den Eltern zusammen die weiteren Schritte.

Wie oft soll mein Kind in die Kita gehen?

Anfangs wollte ich nur 2-3 Tage die Woche. Davon wurde mir von vielen Seiten abgeraten. Kinder in diesem Alter brauchen Routine und einen geregelten Tagesablauf. Das gibt ihnen Sicherheit. Zu viele Variablen sind eher kontraproduktiv. Auch ist die Integration in die Gruppe schwieriger, da während der „Fehltage“, gemeinsame Aktionen und Erlebnisse verpasst werden. Doch 5 Tage die Woche, gleicht einer klassischen Arbeitswoche und an manchen Tagen ist der Input sehr groß. Deshalb versuche ich die Zeit nach der Kita entspannt zu gestalten und lege immer wieder freie Nachmittage ein. Hier lasse ich meine Tochter entscheiden was wir machen und wenn wir um vier im Bett liegen, Hörspiel hören oder ein Buch lesen. Wichtig sind Zeiten in denen die Kleinen ihr Erlebtes verarbeiten können um wieder Neues auf zu nehmen.

Mein Kind will sich nicht trennen.

Oder auch wir sind noch nicht bereit für diesen Schritt. Schließlich will jede Mama nur das Beste für ihr Kind. Auch wollen wir nicht als Rabenmutter abgestempelt werden,weil wir wieder Arbeiten gehen und unseren Sprössling in die Krippe bringen. Doch Kinder spüren unsere Unentschlossenheit und reagieren oft mit Weinen darauf.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Und wie steht ihr zu dem Thema „Krippe“? Ich freue mich sehr mehr darüber zu erfahren und wünsche euch einen wunderschönen Mittwoch

xoxo

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply