MAMA

Studieren mit Kind

Ein tolles Thema von einer faszinierenden Mama. Melanie von “_m.el.a.n.ie_” bringt es auf den Punkt, denn Kinder passen immer oder eben nie in unser Leben. Den richtigen Zeitpunkt gibt es nur selten, denn dein Leben wird so oder so auf den Kopf gestellt. Liebe Melanie, ich finde du machst es perfekt, denn man merkt das ihr glücklich seid und das ist ja schließlich die Hauptsache!

Gastbeitrag_StudiummitKind_01

Studieren mit Kind

Typische Situation aus meinem Alltag: Andere Mütter so:  „Und was machst du beruflich?“ ich so: „Ich studiere momentan noch.“ dann die anderen Mütter etwas verhalten: „oooo“ oder „aaaaaa“ oder „wow, das ist sicher stressig“.
Wenn in der Uni jemand mitbekommt, dass ich eine Tochter habe, kommt meistens ein verzücktes „ohh wie süüüß“ oder ein irritiertes „krass, war das so geplant?“ und dazu ein Blick als wäre es unvorstellbar ohne akademischen Abschluss ein Kind bekommen zu können.

Scheinbar passen die Rollen „Mutter“ und „Studentin“ nicht so richtig zusammen. Aber warum eigentlich nicht?

Ich war noch nie wirklich der Typ „Partystudent“ und leider auch nicht der Typ „Perfekterelitestudent“. Von daher hat sich mein Studentenleben auch mit Baby nicht übermäßig  geändert. Ich habe immer noch Stress in den Prüfungsphasen, aber das war auch schon ohne Kind so – Diamanten entstehen nur unter Druck oder so ähnlich. Ich komme immer total abgehetzt und meistens fünf Minuten zu spät zur Vorlesung, was auch schon immer so war und ich habe es noch nie geschafft im perfekt durchgestylten  Studentenlook in der Uni zu erscheinen. Irgendwas ist immer – entweder der Nagellack abgeblättert, keine passenden Schuhe zum Rest des Outfits da oder ein “bad hair” day. Aber auch das war ohne Kind nicht anders.

 

Also was hat sich durch ein Kind im Studium überhaupt geändert?

Früher hab ich mich oft vor Vorlesungen gedrückt. Heute ertappe ich mich dabei, dass ich es genieße  in die Uni zu gehen, weil ich dann einfach mal definitiv weg von Kind und Haushalt bin und mich nicht um Kinderkram kümmere, sondern um andere anspruchsvolle Themen. Natürlich ist auch alles ein bisschen stressiger geworden. Ich muss mir meine Fehltage aufsparen, falls mein Kind mal krank wird und kann diese nicht nutzen um einfach mal ins Schwimmbad statt zum Seminar zu gehen. Ich muss früher anfangen für die Klausuren zu lernen, da ich nicht mehr drei Tage und Nächte durchlernen kann. Es muss alles ein bisschen mehr durchgeplant und weniger spontan sein. Aber wie so oft im Leben – wenn es gehen muss, dann geht’s auch irgendwie.

 

Warum ist es überhaupt so außergewöhnlich eine Studentenmama zu sein?

Wahrscheinlich, weil viele gerne eine Station im Leben nach der anderen „erledigen“ und zuerst einen Abschluss haben wollen, bevor sie sich ein Kind vorstellen können. Die einzigen Unterschiede zu arbeitenden Müttern sind aber im Grunde, dass ich mir meine Uni-Zeit relativ flexibel einteilen kann (+) und kein Geld verdiene (fettes ). Weil wir nur ein festes Einkommen haben,  besitzen wir keinen stylishen Kinderwagen, bei dem man sich individuell aus kleinen Stoffmustern den Bezug und das Leder aussuchen kann, sondern einen etwas abgeblassten gebrauchten, der aber super fährt und bei dem ich mich nicht ärgere, wenn er ein paar Dreckspritzer abbekommt. Darum steht bei uns im Kinderzimmer keine coole Miffylampe, auch wenn ich ein meega Miffyfan bin und sooo gern eine hätte, sondern eine hübsche, mit viel Liebe selbstgemachte Laubsägearbeit als Lampe. Darum fliegen wir nicht nach Bali und trinken dort am Strand aus einer Kokosnuss, auch wenn ich das jetzt gerade richtig gut gebrauchen könnte, sondern bleiben in Deutschland und fahren ein paar Tage an den See.
Aber hey, vielleicht kommen Miffy und Bali ja beim zweiten Kind, wenn ich dann keine Studentenmama mehr bin, sondern eine „working mom“. Alles hat seine Zeit. Im Moment sind wir auf jeden Fall glücklich und zufrieden wie alles ist.

 

 

Der Montag auf Rock my Day gehört uns Mama´s. Ob in Form meine Mama Runde “Mondays 10” oder deinem ganz persönlichen Thema. Hier hast du die Möglichkeit den Mund auf zu machen und das zu erzählen was du schon immer mal sagen wolltest. Trau dich! Mama´s für Mama´s am “MamaMontag”

Ich freue mich auf deine Email an  hello@rockmyday.de

xoxo

 

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Meli
    24. August 2016 at 21:09

    Ganz wunderbar. Und so wahr. Alles geht wenn man möchte. Ich habe auch mit Kind studiert. Und ich finde die Kids können davon sehr viel mitnehmen…statt teuren Urlauben eben eine Portion Eigenständigkeit, Ehrgeiz und dass Geld nicht alles ist.

  • Leave a Reply