MAMA

Bump Update #1 Trimester I

 

Meine 1. Schwangerschaft war wohl die aufregendste Reise, die ich neben meinem “Mama-Dasein” bisher erlebt habe. Es gab Höhen und Tiefen, Hormonschwankungen und daraus resultierend unkontrollierbare Gefühlsausbrüche, eine, bis dato unbekannte Gefühlswelt eben, sowie ein völlig neues Körpergefühl.

Nun beim 2. Mal geht nicht nur alles viel viel schneller (ja ich gehöre jetzt auch zu diesen Klugscheißern), sondern ich kann alles aus einem völlig neuen Blickwinkel betrachten. Zwar gibt es auch dieses Mal, die ein oder andere neue Situation, doch ich habe bereits das nötige Selbstbewusstsein . . . Mein Körper & Ich können das.

Auch kann ich vieles gelassener und pragmatischer sehen und die 2. Schwangerschaft ganz anders wahrnehmen. Habe ich mich in der 1. Schwangerschaft, trotz Kopfschmerzen, noch wie auf “Wolke 7” gefühlt, bin ich da jetzt etwas egoistischer und mecker auch mal über meine Situation . . . Was soll ich sagen, mir fehlt meine Aspirin eben manchmal.

Jede Schwangerschaft bringt das ein oder andere Wehwehchen mit sich. Denn mein Körper arbeitet gerade nicht nur für mich, sondern kümmert sich gleichzeitig um den wohl komplexesten Bauplan den es gibt. Und das macht sich nunmal bemerkbar. Nicht nur während der Schwangerschaft, sondern auch noch danach. So muss ich mittlerweile Tabletten für meine Schilddrüse nehmen (wohl häufig nach einer Schwangerschaft) oder kämpfe nach wie vor mit super brüchigen Nägeln. Auf große Brüste stand ich zum Glück noch nie, wobei ich nicht gedacht hätte, das aus Nichts noch weniger werden könnte. Doch dafür habe ich meine Tochter bekommen, das wohl kostbarste Geschenk ever!

Bumpupdate#1_02

Na und bald bekommt Little J. ein Brüderchen. Wie kann man dieses Glück bitte noch toppen?!?! Und weil ich mittlerweile schon am Ende des 2. Trimesters bin, wird es höchste Zeit für ein

“BUMP UPDATE”

Denn wenn ich eines gelernt habe, dann das alle Wehwehchen nur halb so schlimm sind und alle Freuden noch viel schöner, wenn man sie teilen kann . . .

 

Timeline

SSW 0 – 12

Body

Bereits 10 Tage vor dem Test wusste ich, dass es geklappt hat. Denn von heut auf morgen setzte der unstillbare Heißhunger ein. Fast zeitgleich mit dem positiven Schwangerschaftstest, begann dann auch die Übelkeit. Bis zur 6. Woche war es lediglich so ein flaues Gefühl, welches ich mit Essen ganz gut unter Kontrolle bekam. Doch Anfang der 7. SSW wurde ich regelrecht überrollt. Von da an hieß es Spucken und zwar den ganze Tag. Lediglich Nachts wenn ich schlief, hatte ich meine Ruhe. Doch wehe ich wachte auf. Relativ schnell bekam ich Medikamente, denn ich bekam den Alltag kaum noch auf die Reihe. Diese halfen allerdings nur bedingt. Das Spucken reduzierte sich von ca. 10 auf 4 mal pro Tag. Auch der Bauch war leicht gewölbt, was jedoch im 1. Trimester eher ein Blähbauch ist, als ein Babybäuchlein. Ach und MÜDE, MÜDE, MÜDIGKEIT . . .

Soul

Zeitgleich mit der Erkenntnis das ich wieder schwanger bin, viel es mir wie Schuppen von den Augen . . . das wird ein Bub. Lustig, denn eigentlich war ich bis dato überzeugt eine Mädelsmama zu sein. Dieses Mal war ich in den ersten 12 Wochen gar nicht so nervös. Ich genoss die 1 Woche vor dem Test, in der ich ganz allein wusste, das wir bald noch ein Würmchen haben werden. Das einzige was mich auch dieses Mal nervte, war diese Geheimhaltung. Ich bin da ziemlich pragmatisch und würde auch einen Abgang nicht mit mir selber ausmachen. Das war wieder eine echt anstrengende Zeit, besonders wenn man den ganzen Tag am Spucken ist. Und dann auch noch diese „gut Miene zum bösen Spiel“ und Ausreden über Ausreden. In den ersten Wochen der Übelkeit hatte ich zwar ein unsagbar schlechtes Gewissen gegenüber meinem Tochterkind, war aber optimistisch, das es bald überstanden sei. In dieser Zeit brachte ich sie jeden Abend ins Bett, da ich eh gleich mit einschlief. So hatten wir wenigstens Abends, ein bisschen Kuschelzeit für uns.

Sleep

Um 19:00 Uhr war ich im Bett, jeden Abend. Immerhin konnte ich noch bequem liegen, denn ich bin eine Bauchschläferin und auch die Übelkeit war für eine gewisse Zeit nicht präsent. Mein Schlaf war in dieser Zeit also noch herrlich und erholsam.

Food

Bei allem drehte sich mir der Magen um. Lediglich Nachts gehen Weintrauben.

Party in my Bump

Nichts zu spüren . . . einfach noch zu früh.

Boy or Girl

Mein Gefühl sagt: Eindeutig ein Bub! Mal schauen ob ich recht habe 😉

Style my Bump

Durch den Blähbauch, bin ich gerade wieder ein Fan meiner Leggings! Allerdings passe ich noch ganz gut in alles rein. Deshalb brauch ich noch keine Maternity Klamotten.

Babyshopping

Wie bereits bei Little J., gab´s klitzekleine Schühchen. Little J. bekam damals die allerkleinsten Air Max. Baby Rock zuckersüße Lederschühchen.

What i need

Einen Tag Pause von der Übelkeit und ein Ende dieser Geheimhaltung. Ansonsten bin ich ganz zufrieden.

 

Viele tolle Berichte von noch tolleren Mama´s zum “schwanger sein” findet ihr übrigens bei den “Mondays 10”.

 

Wollt ihr immer up to date sein oder einfach nur ein bisschen hinter die Kulissen spitzeln? Dann folgt mir doch auf Instagram oder Facebook. Hier gibt es tägliche Updates zu meiner Schwangerschaft, dem Leben mit Kindchen und alles was wir so machen. Auch gibt es da auch immer mal wieder den ein oder anderen Teaser!

xoxo

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply